Asanas

Asana bedeutet ursprünglich Sitzhaltung. Der Yogi muss beim meditieren in der Lage sein für längere Zeit in einer sitzenden Stellung zu verharren um die Energie in die höheren Chakren (Energiezentren) aufsteigen zu lassen.
Im Hatha-Yoga werden im Gegensatz zur reinen Sitzmeditation verschiedene Körperstellungen (Asanas) eingenommen, mittels derer Energie erweckt und der Energiefluss harmonisiert wird. Asanas aktivieren je nach Art unterschiedliche Chakren. Asanas werde normalerweise eine Zeitlang gehalten bevor zur nächsten Körperhaltung übergegangen wird. Nach dem Ausführen der Asanas wird immer Shavasana (Totenstellung) praktiziert, wodurch der ganze Körper bewusst entspannt wird.

/